Termine 2019

Gesprächsabende 

In diesem Jahr trifft sich der Elterngesprächskreis an folgenden Terminen:
 

25.03.2019 Ihre Fragen zu Legasthenie und Dyskalkulie
03.06.2019 Schwierige Gespräche Eltern/Lehrer?! Das muss nicht sein
26.08.2019 Hilfen im Sinne des Nachteilsausgleichs 
28.10.2019 Lerntherapie -Worauf Eltern achten sollten. 
 
jeweils 19.30h bis ca. 21.00h
 
Die Treffen finden statt im FIZ Familien Informationszentrum, Harsefeld, Herrenstr. 25A (Parkmöglichkeiten Einfahrt Gierenberg).

Die Abende bieten die Möglichkeit in lockerer Runde zum Erfahrungs- und Informationsaustausch im Umgang mit Lese-Rechtschreib-Schwäche und Rechenschwäche zu Hause, in der Schule und beim Einstieg ins Berufsleben.  

Wir bitten um Anmeldung bei 

Birgit Lukas, Tel. 04164- 8532 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wie die Idee "Elternkreis" entstand

 

Birgit Lukas                   

21698 Bargstedt 

 

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

.

Meine Kinder wurden 1999 bzw. 2001 im Landkreis Stade eingeschult. Frühzeitig traten Schwierigkeiten in den Fächern Mathe bzw. Deutsch auf. Auf meine Initiative wurde meine Kinder getestet: für eines hieß das Ergebnis Rechenschwäche, für eines Legasthenie.
Bereits in der Grundschulzeit beginnen beide mit einer entsprechenden Lerntherapie.

Allerdings steht mit der Diagnose nicht grundsätzlich die Lösung des Problems parat. Als Eltern muss man erst einmal das „Anders-Denken“ seines Kindes verstehen lernen. Gleichzeitig sucht man nach geeigneter Hilfe und muss in der Schule um Verständnis und Unterstützung werben.


Ein intelligentes Kind, das erst in der 7. Klasse in der Lage ist Textinhalte sinnentnehmend zu lesen und dem sich bis zur Abschlussprüfung die Regeln der Rechtschreibung und Grammatik nicht erschließen (wohlgemerkt, nur in der schriftlichen Nutzung!), stellt in unserem Schulsystem auch heute noch eine große Herausforderung dar.
Das gilt besonders für Kinder mit einer ausgeprägten Rechenschwäche. Laut Erlass hat diese am Ende der 4. Klasse behoben zu sein. Doch die Realität sieht anders aus.
So muss ich leider sagen, dass die Schulzeit häufig von Frust und Tränen begleitet war. Rückblickend betrachtet wären viele dieser bedrückenden Situationen vermeidbar gewesen.

Da ich am Anfang ganz alleine vor diesem „Problem“ stand, möchte ich anderen Eltern meine bisherigen Erfahrungen weitergeben.
12 Jahre Schul-Eltern-Arbeit und viel Erfahrung rund um die Themen Rechenschwäche und Legasthenie waren Grund genug, im November 2010 den Elternkreis zu gründen, tatkräftig unterstützt von Frau Wilkens, Projekt Lernen vor Ort, Landkreis Stade.  


Seit 2013 ist der Elternkreis Ortsgruppe des Landesverbandes Legasthenie/ Dyskalkulie Niedersachsen.

 

Unsere Ziele:

  • Austausch mit betroffenen Eltern
  • Informationsveranstaltungen zu den Themen „Legasthenie“ und „Dyskalkulie“ für Eltern, Lehrkräfte und Lerntherapeuten
  • Zusammenarbeit mit anderen Selbsthilfegruppen zum Thema „Lernstörungen“ (z. B. ADS)
  • Lerntherapie: Worauf muss ich achten?
  • Vernetzung aller am Thema „Lernförderung“ Beteiligten (Eltern, Schule, Lerntherapeuten)
  • Aufklärung über Rechte der betroffenen Schülerinnen und Schüler
  • Jedes Kind soll den seinen allgemeinen Leistungen entsprechenden Schulabschluss erreichen dürfen

 

 Die Elterngruppe ist durch persönliche Mitgliedschaft dem BVL und ifrk angeschlossen.